Zurück

Hausbauerfahrung mit Bien-Zenker: Ein Haus ganz nach unseren Ansprüchen

Wir waren bereits Eigentümer eines Reihenhauses, doch unsere Lebensumstände haben sich geändert und somit auch die Ansprüche an unser Zuhause. Mittlerweile sind wir Großeltern und haben nur noch ein Kind im Haus. Für uns war es daher endlich an der Zeit unsere Wohnsituation anzupassen. Mit dem Bau eines neuen Hauses konnten wir uns mehrere Träume gleichzeitig erfüllen.

Warum haben wir gebaut?

Über 23 Jahre lebten wir glücklich mit unseren Kindern in einem Reihenendhaus, das mein Mann über die Jahre hinweg stetig aus- und umgebaut hat. Die Umgebung war super, gerade für unsere Kinder, die dort in den Kindergarten bis zur Schule gegangen und aufgewachsen sind. Da unsere Tochter Kim bereits ausgezogen war und unser Sohn Kevin angefangen hat zu studieren, passte unser Reihenhaus langsam nicht mehr zu unserer Lebenssituation und unseren Ansprüchen. Wir sehnten uns nach einem offenen Raumgefühl, mehr Tageslicht, großflächigen Fenstern, einer Galerie und einem großzügigeren Eingangsbereich. Aus diesen Gründen entschieden wir uns dazu, ein neues Haus genau nach unseren Vorstellungen bauen zu lassen.

Wie lief die Grundstückssuche ab?

Wir hatten schon lange Zeit ein freies Grundstück unweit unseres Reihenhauses ins Auge gefasst. Wir schlugen gleich zu und erhielten glücklicherweise das 1.000 m² große Bauland, obwohl wir noch eine Weile in unserem alten Haus wohnen würden. Es befindet sich tatsächlich nur einige Meter schräg gegenüber von unserem alten Haus, was für einen Umzug besonders praktisch war. Außerdem sind wir mit der Umgebung bestens vertraut und müssen uns nicht erst in einer unbekannten Nachbarschaft neu einleben.

Hausbaubegriffe verständlich erklärt
Unser Lexikon bietet ein umfangreiches Nachschlagewerk zu Baufachbegriffen, das Ihnen hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Jetzt entdecken

Für welche Bauweise haben wir uns entschieden und warum?

Uns war von vornherein klar, dass der Bau unseres neuen Hauses schnell gehen sollte. Aus diesem Grund kam für uns nur die Fertigbauweise infrage. Neben der kurzen Bauzeit und der stabilen Konstruktion, war uns vor allem auch eine hohe Energieeffizienz wichtig. Auch hier konnte das Fertighaus punkten, da bereits das verwendete Baumaterial Holz nachhaltig und umweltschonend ist.

Also besuchten wir verschiedene Musterhäuser und sammelten Inspirationen für die gedankliche Planung unseres Traumhauses.

Wieso haben wir uns für Bien-Zenker entschieden?

Bei der Anbietersuche nutzten wir primär das Internet und informierten uns über verschiedene Baufirmen. Aber auch die Besuche in Musterhäusern und die persönlichen Gespräche mit den Verkäufern halfen uns dabei, eine engere Auswahl zu treffen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir auch schon einen Favoriten, entschieden uns aber noch einen letzten Besuch in der FertighausWelt Wuppertal zu tätigen. Es war ein sehr heißer Tag und beim Betreten des letzten Hauses fiel uns direkt das angenehme Raumklima auf. Obwohl es draußen echt heiß war, herrschte in dem Haus eine angenehm frische Luft.

Moderne Küche in weiß mit Kochinsel

Bei dem Haus handelte es sich um ein Plus-Energie-Haus von dem Fertighausanbieter Bien-Zenker. Wir waren neugierig und wendeten uns nach einem kleinen Rundgang mit unseren Fragen an den Hausberater Herrn Friese. Von der ersten Minute an, war es ein absolut nettes Gespräch und wir hatten keine Hemmungen, unsere Wünsche direkt darzulegen. Der Berater nahm sich ausgiebig Zeit, uns alles zum Haus und zum Unternehmen zu erklären. Zudem versprach er, uns innerhalb weniger Tage einen Hausentwurf anhand unserer Wünsche zuzusenden. Beim Verlassen des Musterhauses hatten wir direkt ein gutes Gefühl.

Und tatsächlich erhielten wir gleich in den darauffolgenden Tagen einen ersten Entwurf. Ein zweites Gespräch mit dem Hausberater folgte und ab diesem Zeitpunkt stand es eigentlich fest, dass wir mit Bien-Zenker bauen würden.

Wir können anderen Bauherren nur ans Herz legen, dass die persönliche Beziehung zu dem Berater stimmen muss. Schließlich handelt es sich um einen ganz besonderen und meist einmaligen Kauf, bei dem Vertrauen essentiell ist. Uns überzeugte Herr Friese durch seine durchgehende Hilfsbereitschaft, Erreichbarkeit und dass er nicht verkaufen, sondern beraten wollte.

Für welche Ausbaustufe haben wir uns entschieden?

Offene Treppe mit Galerie

Wie schon erwähnt, sollte der Bau unseres Hauses möglichst schnell gehen, weswegen wir uns für ein schlüsselfertiges Haus entschieden. Nichtsdestotrotz wollten wir auch etwas in Eigenleistung machen. Daher halfen wir bei den Erdarbeiten. Da unser Grundstück an einem leichten Hang liegt, mussten große Erdmassen herangefahren und aufgeschüttet werden, um eine gerade Fläche zu schaffen. Wir nahmen dann den Aushub für Bodenplatte und Pool in Eigenregie vor.

Der Aufbau des Hauses ging blitzschnell. Innerhalb von zwei Tagen stand ein witterungsfestes Gebäude mit Dach! Auch der Innenausbau verlief fix und ohne Probleme, sodass wir in weniger als drei Monaten nach Baubeginn in unser neues Eigenheim einziehen konnten.

Wie ist unser Haus aufgebaut?

Im Erdgeschoss befindet sich ein geräumiger Wohnbereich mit offener Küche der durch große Fensterfronten lichtdurchflutet ist. Besonders praktisch ist auch die 3,5 m² große Abstellkammer direkt an der Küche. Da wir ohne Keller gebaut haben, können hier sämtliche Vorräte gelagert werden. Des weiteren befindet sich ein Arbeitszimmer direkt neben dem Eingangsbereich und gegenüber ein kleines Bad mit Dusche, sowie der Technikraum.

Grundriss vom Erdgeschoss eines Bien-Zenker Hauses

Über eine gerade Treppe gelangt man in das Obergeschoss mit unserer gewünschten Galerie. Die Empore verbindet die beiden Schlafbereiche. Auf der einen Seite befindet sich das Zimmer für unseren Sohn mit eigener Ankleide und Bad mit Dusche, während sich auf der anderen Seite unser geräumiges Schlafzimmer erstreckt. Vorbei an dem integrierten Ankleidebereich gelangt man dann in das 13 m² große Badezimmer mit Sauna.

Grundriss vom Obergeschoss mit Galerie eines Bien-Zenker Hauses

Überdachter Terrassenbereich an einem Bien-Zenker Haus

Bei der Terrasse Im Garten haben wir einen Teil überdachen lassen, sodass man auch bei Regen noch im Freien sitzen kann. Die Terrasse geht nahtlos in den Pool über, womit wir uns einen großen Traum erfüllt haben. Und worauf wir auch auf keinen Fall verzichten wollten, ist das komfortable Klima im Haus, welches uns beim Besuch im Musterhaus direkt aufgefallen war. Somit haben wir die Wohlfühl-Klima-Heizung+ einbauen lassen, die sowohl im Sommer als auch im Winter für angenehme Luft im Haus sorgt.

Alles ist genauso, wie wir es uns vorgestellt haben und der Umzug in das neue Haus war wie nach Hause zu kommen.

Britta und Leszek Weselski

Zusammenfassung der Erfahrung zum Hausbau mit Bien-Zenker

Der Anbieter im Detail
Alle Infos und Häuser zu Bien-Zenker

Hat dir die Seite geholfen?
4,00 Sterne aus 4 Stimmen