Schlüsselfertige Fertighäuser bis 200.000 Euro

Hier finden Sie alle Informationen zu schlüsselfertigen Fertighäusern bis 200.000 Euro sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

  • Einfacher Preisvergleich
  • Geprüfte Anbieter
  • Kostenlos & unverbindich

Wer ein schlüsselfertig Fertighaus in Empfang nehmen möchte, muss dafür zwar vergleichsweise mehr Geld ausgeben, als für ein Ausbauhaus oder ein Bausatzhaus. Dafür reduzieren sich jedoch auch die Eigenleistungen auf ein Minimum: Handwerkliches Geschick ist nicht mehr notwendig, um den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Der Vorteil ist ersichtlich: Zukünftige Hausbesitzer müssen sich während der kompletten Bau- und Ausbauphase um nichts mehr kümmern. Selbst die gesamte Elektrik, die Heizungstechnik und die Sanitäranlagen werden vom Anbieter installiert. Auch die gesetzlich vorgeschriebenen Dämmungsmaßnahmen werden vorgenommen. Außerdem bringt ein Fertighaus bis 200.000 Euro bereits reichlich Wohnfläche und -komfort mit sich.

Empfohlene schlüsselfertige Fertighäuser bis 200.000 Euro

Was ist ein Fertighaus?

Bei einem Fertighaus werden die vorgeplanten Bauteile des Hauses in der Fertigungsstelle des Anbieters hergestellt und dann zum Grundstück geliefert. Der dann folgende Aufbau, auch “Auftstellung” genannt, dauert nur wenige Tage und es kann direkt mit dem Innenausbau des Rohbaus begonnen werden.

Welche Ausbaustufen gibt es?

Als Ausbaustufe bezeichnet man den Stand in dem das Haus dem Eigentümer übergeben wird. Die Definition ist nicht leicht und eindeutig zu klären, da viele verschiedene Anbieter Ihre Leistungen unter den Ausbaustufen anders definieren. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht für Ihr Hausbauprojekt bis 200.000 Euro: 

    Schlüsselfertig
    Wer schlüsselfertig baut, gibt alle Baumaßnahmen in die Hände des Anbieters und muss keine Arbeiten selber erledigen - zumindest in der Theorie. Denn der Name “schlüsselfertig” suggeriert, dass man nach dem Bau direkt in das neue Zuhause einziehen kann. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Der Begriff ist rechtlich nicht definiert und jeder Anbieter legt selbst fest, welche Leistungen die schlüsselfertige Ausbaustufe umfasst. In der Regel wird der Grad der Fertigstellung aber im Kaufvertrag geregelt. Anders als “schlüsselfertig”, sagt der Begriff “bezugsfertig” genau aus, dass alle wichtigen Arbeiten erledigt sein müssen und das Haus bewohnbar zu sein hat.
    Ausbauhaus
    Beim Bau eines Ausbauhauses ist Eigeninitiative gefragt, denn bei dieser Ausbaustufe wird nur die Fertigstellung des Rohbaus vom Bauträger übernommen. Sämtliche Innenausbauten trägt der Bauherr selbst. Dadurch lässt sich durchaus viel Geld sparen - denn Ausbauhäuser können bis zu 40 % günstiger sein als schlüsselfertige Häuser. Jedoch sollte beachtet werden, dass die Innenausbauarbeiten sehr viel Zeit und Nerven in Anspruch nehmen können. Wer sich nicht genau an den Zeitplan hält, riskiert Zeitverzüge und unnötig lange Doppelbelastungen durch Mietkosten. Ob sich ein Ausbauhaus am Ende wirklich lohnt, hängt also von der Disziplin und den Fachkenntnissen des Bauherrn ab.
    Bausatzhaus
    Der Name Bausatz - oder Selbstbauhaus spricht eigentlich für sich selbst. Hier baut der Bauherr in Eigenregie selber sein Haus mit allem was dazu gehört. Der Bauträger liefert die Baumaterialien, die Informationen zur Statik und den Bauplan an das Grundstück, übernimmt allerdings keine der Bauarbeiten selber. Lediglich eine technische Beratung und das Stellen des Bauantrags werden von einigen Anbietern geleistet. Dabei wirken die sehr günstigen Preise eines Bausatzhauses auf viele Bauherren sehr verlockend - jedoch ist hier Vorsicht geboten. Trotz ausführlicher Schulungen, die einige Anbieter anbieten, ist ein Bausatzhaus nichts für Bauherren ohne Erfahrung.

Vorteile und Nachteile von schlüsselfertigen Häusern

Vorteile

  • Zeitersparnis: Besonders wichtig für Bauherren, die beruflich stark eingebunden sind
  • Keine besonderen Fachkenntnisse von Nöten
  • Zuverlässige Kostenkalkulation
  • Meist fester Zahlungsplan mit Anbietern je nach Baufortschritt
  • Alles aus einer Hand mit festen Ansprechpartnern
  • Planungsgewissheit und zuverlässige Zeitplanung

Nachteile

  • Höherer Preis: Da keine Eigenleistungen erbracht werden
  • Verträge sollten klar formuliert werden, um Unklarheiten über den Leistungsinhalt zu vermeiden
  • Gibt es Probleme mit Generalunternehmer, gerät das gesamte Bauprojekt in Gefahr
  • Schlüsselfertige Häuser lassen etwas weniger Gestaltungsspielraum zu
  • Fertigstellung und Zeitplan sehr vom Anbieter abhängig

Gut und günstig ins Eigenheim

Wie viel Fertighaus gibt es für unter 200.000 Euro?

Modellhaus auf GeldIn der Preisklasse zwischen 150.000 und 200.000 Euro besteht die größte Auswahl in Sachen Fertighaus. Zum Einsatz kommen hier insbesondere der Holzrahmenbau und der Holztafelbau. Aber auch Porenbeton und Blähton sind zu finden - wenn auch nur vereinzelt. Die verfügbaren Wohnflächen bewegen sich teilweise deutlich über 100 Quadratmeter. Das Angebot reicht vom kleinen Einfamilienhaus bis hin zum zweigeschossigen 3 Liter-Haus. Auch architektonisch gibt es reichlich Abwechslung: Egal ob Fertighaus Bungalow oder mediterrane Villa - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.


Wer gut und günstig bauen möchte, kann sich mit einem Fertighaus bis 200.000€ den Traum vom Eigenheim erfüllen. Denn in dieser Preiskategorie ist die Auswahl an Anbietern und Häusern recht groß. Vor allem im Bereich der Bungalows, lässt sich viel Haus für ein wenig Budget realisieren. 

Bauherren sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass bei einem Budget von 200.000€ wenig Raum für sehr individuelle Wünsche sein wird. Denn diese kosten in der Regel viel Geld. Deshalb sollte bei der Planung des schlüsselfertigen Fertighauses genau überlegt werden, wie viel individuelle Anpassungen am Grundriss vorgenommen werden sollen - hier lässt sich nämlich bares Geld sparen. Jedes versetzte Fenster, jeder veränderte Raum nimmt Planungsressourcen in Anspruch und frisst einen Teil vom Budget.

So behalten Sie das Budget im Auge

Um unter dem gesetzten Budget von 200.000€ zu bleiben, lohnt es sich eine genaue Kostenaufstellung aufzulisten und mögliche Einsparmöglichkeiten zu identifizieren. Oft lässt sich durch Material, Anpassungen oder vorgefertigte Grundrisse viel Geld sparen - Preise vergleichen und Informationen sammeln lohnt sich!

Einsparmöglichkeiten für Ihr schlüsselfertiges Fertighaus bis 200.000 Euro 

Grundstücksgröße reduzieren 

Jeder Quadratmeter kostet bares Geld. Wer also ein großes Grundstück mit einer hohen Fläche kaufen möchte, muss tief in die Tasche greifen. Hier Abstriche zu machen lohnt sich aber in hohem Maße. Bei einer Reduzierung der Grundstücksgröße von 800 auf 700 Quadratmetern lassen sich bei einem durchschnittlichen Grundstückspreis von 120€ pro Quadratmeter insgesamt 12.000 Euro sparen. 

Kompromisse bei der Lage finden 

Ein Grundstück in Innenstadtnähe ist zwar praktisch - aber auch sehr sehr teuer. Hier können die Quadratmeterpreise gerne mal auf das Vierfache als in den Randbezirken ansteigen. Deshalb liegt hier ein besonders hohes Sparpotential. Wertsteigerungen als Kapitalanlage sind hier ebenfalls gegeben - denn auch Gegenden die heute noch nicht als A-Lage zu bezeichnen sind, schaffen es ihren Wert über die Jahre deutlich zu steigern. 

Bodenplatte anstatt Keller 

Weiterhin großes Einsparpotential findet man bei der Wahl einer Bodenplatte anstelle eines Kellers. Häufig werden Keller nur aus Gründen des Stauraums oder für die Heizungsanlage verbaut - als Wohnraum werden sie selten genutzt. Dabei lassen sich Heizanlagen auch in Hauswirtschaftsräumen verstauen die in der Wohnfläche des Hauses mit eingeplant werden. 

Carport statt Garage 

Wie beim Keller sollte sich auch bei einer Garage die Frage nach der Notwendigkeit gestellt werden. Hier kann sich mit einem Carport geholfen werden. Zudem kann eine Garage auch zu einem späteren Zeitpunkt am Haus angebaut werden. Der Vorteil eines Carports: In der Regel muss hier keine Baugenehmigung erfolgen - der Carport kann einfach errichtet werden. 

Baukosten senken, Traumhaus bauen
📖 Lesetipp aus unserem Ratgeber

Mit staatlicher Förderung ins Eigenheim

Junge baut Turm aus Holzbausteinen JengaUm sich sein schlüsselfertiges Fertighaus bis 200.000 Euro zu finanzieren, sind Kombinationen aus Eigenkapital und den verschiedenen Kreditmöglichkeiten. aber auch Förderungen können sinnvoll miteinander kombiniert werden, um eine passende Finanzierung zu gewährleisten. 

Dabei ist vor allem das Baukindergeld in aller Munde. Von der großen Koalition erst 2018 verabschiedet, bietet es Baufamilien eine zusätzliche Förderung, um den Bau zu stemmen. Gefördert werden hier Familien mit einem zu versteuernden Haushaltseinkommen von bis zu 75.000 Euro inklusive eines Freibetrags von 15.000 Euro pro Kind. Für jedes Kind das im Haushalt lebt, können 1.200 Euro   pro Jahr geltend gemacht werden. 


Weitere Informationen zum Baukindergeld finden Sie in unseren Ratgeber zum Thema: 

Das schlüsselfertige Fertighaus unter 200.000 Euro muss kein unerreichbarer Traum sein. Wer Kompromisse eingeht, kann sich seinen Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen. Vor allem Bungalows lassen sich in dem Rahmen besonders gut bauen. wer in dem Rahmen Abstriche bei der Lage macht und auf eine Bodenplatte anstelle eines Kellers setzt, spart beim Bau eine erhebliche Summe. Hinzu kommen staatliche Förderungen von denen gerade Familien profitieren können - neben der Förderung für energieeffizientes Bauen ist es vor allem das Baukindergeld was zusätzlich Geld in die Baukasse spült. 

Schlüsselfertig bauen lohnt sich
  • Große Zeitersparnis 

  • Alles aus einer Hand

  • Gut kalkulierbare Kosten 

Grundrisse von schlüsselfertigen Fertighäusern bis 200.000 Euro

Ihr Traumhaus für unter 200.000 Euro...
Finden Sie über 200 passende Häuser inkl. Grundrissen & Preisen