Häuser mit Wintergarten

Hier finden Sie alle Informationen zu Häusern mit Wintergarten sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

  • Geprüfte Anbieter
  • Grundrisse
  • Preise vergleichen

Ursprünglich dienten Wintergärten lediglich als geschützter Überwinterungsort für empfindliche Pflanzen. Diese Zeiten sind längst passé - heute erfreuen sich die lichtdurchfluteten Ruheoasen einer wachsenden Beliebtheit und dienen als sonniger Essplatz, Entspannungsraum oder einfach als architektonisch stilvoller Hausanbau

Empfohlene Wintergartenhäuser

Ein Wintergarten für Ihr Eigenheim

Anders als Terrasse oder Balkon kann ein Wintergarten auch in der kühleren Jahreszeit oder bei ungemütlichem Wetter genutzt werden. Die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten eines Wintergartens und die unterschiedlichen Anforderungen der Bauherren sind entscheidend für die Gestaltung des zusätzlichen Wohnraums. Ein in den Hauskörper integrierter Wintergarten besitzt in bauphysikalischer sowie gestalterischer Hinsicht entscheidende Vorteile gegenüber den in früheren Jahrzehnten sehr beliebten Anbau-Wintergärten.

Ein integrierter Wintergarten: Vor- und Nachteile

Der Aufenthalt in einem zur Wohlfühloase gestalteten Wintergarten bringt nach einem gestressten Tag Ruhe und Entspannung mit Blick ins Grüne. Neben dem positiven Einfluss auf das Seelenleben der Bewohner und dem zusätzlich zur Verfügung stehenden Wohnraum, hat ein Wintergarten weitere Vorteile. Aber auch die Nachteile sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Vorteile

  • Energieersparnis - Wärmegewinnung durch die Sonneneinstrahlung wirkt sich temperaturausgleichend auf das gesamte Haus aus

  • Schutz vor Witterung - auch an kühlen Wintertagen können die Bewohner Sonne tanken

  • Steigerung der Wohnqualität - die grüne Oase mit Blick ins Freie wirkt sich positiv auf das Wohlgefühl der Hausbewohner aus

  • Erweiterung des Wohnraumes- gerade kleinere Häuser profitieren von einem Wintergarten, da er für mehr Tageslichtzufuhr sorgt

  • Kostenersparnis - ein bereits beim Hausbau integrierter Wintergarten ist in der Regel kostengünstiger, als ein späterer Anbau, der schnell mehr als 10.000 - 25.000 EUR kosten kann

  • Zusätzliche Spielfläche - Familien mit Kindern kann ein großzügig gestalteter Wintergarten als zusätzliches Spielzimmer dienen

Nachteile

  • Überhitzung im Sommer - bei fehlender Beschattung und ungenügender Belüftung kann es in heißen Sommermonaten schnell zu einem Hitzestau kommen

  • Wärmeverlust im Winter – durch die fast ausschließlich verglaste Front, kann Wärme leichter entweichen. Eine gute Wärmedämmung ist vonnöten

  • Pflegeaufwand - für eine möglichst lange Lebensdauer des Wintergartens sollte eine regelmäßige Pflege der Glasflächen einkalkuliert werden

  • Baugenehmigung – Bevor ein Wintergarten für das Haus geplant wird, muss oftmals eine Baugenehmigung eingeholt werden

Wie wird ein Wintergarten richtig gedämmt?

Wie der Name schon sagt, sollte ein Wintergarten die Möglichkeit bereiten, auch in kalten Monaten ein Gefühl des Draußenseins zu vermitteln. Dazu ist eine optimale Dämmung und Isolierung erforderlich. Folgende Maßnahmen sind dabei zu beachten:

    Eindeckung

    Die Eindeckung des Wintergartens sollte ausreichend gedämmt werden, um einen Wärmeverlust zu verhindern. Bei einem Glasdach empfiehlt sich spezielles Isolierglas.

    Glasfronten

    Auch die Glasfronten sollten mindestens eine Doppelverglasung aufweisen oder aber auch aus Isolierglas gemacht sein. Dicke Vorhänge reduzieren zusätzlich den Wärmeverlust über Nacht.

    Fundament

    Eine Dämmung und Isolierung des Fundaments sorgen dafür, dass der Boden nicht allzu sehr auskühlt. Wer es besonders warm mag, baut eine Bodenheizung ein.

    Fenster und Türen

    Bei Fenstern und Türen ist darauf zu achten, dass die Dichtungen den Wintergarten komplett versiegeln, sodass die Wärme durch keine Ritzen entweichen kann.

Auf das Dach achten

Befindet sich das Dach des Wintergartens unter dem des Hauses, so muss eine gründliche Entwässerung gewährleistet sein. Ein Flachdach ist dabei eher kontraproduktiv, da sich hier schnell Wasser ansammeln kann. Besser ist ein Dach mit Schräge. Darüber hinaus ist eine effektive Anbringung von Regenrinnen von großer Bedeutung. Solange das Wintergartendach trocken bleibt, kann die Wärmedämmung effektiv wirken. 

Voraussetzungen der EnEV für einen Wintergarten

Unter bestimmten Voraussetzungen muss der Wintergarten – in der EnEV zu finden als „Vorhangfassade mit Glasdach“ - mit den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) übereinstimmen. Dazu gehören zum Beispiel Wohnwintergärten mit einer Nutzfläche ab 50 qm oder wenn eine separate Heizung (Heizkessel) für den Wintergarten eingerichtet wird. Auch die U-Werte für die Bauteile am Wintergarten richten sich nach dem Ausmaß der Beheizung.

Wintergarten von Innen - FINO 320 B (Musterhaus Poing) interior 25Bei folgenden Eigenschaften eines Wintergartens, müssen keine EnEV Vorschriften eingehalten werden:

  • Grundfläche beträgt weniger als 50 qm
  • Kaltwintergarten (Beheizung auf weniger als 12 °C)
  • Beheizung in weniger als 4 Monaten im Jahr
  • Eingeschränkte Nutzungsdauer im Jahr (wenn der Energieverbrauch im Wintergarten bei weniger als 25 % im Jahr liegt)

Hersteller für ein Wintergartenhaus

Wer sich den Traum eines Fertig- oder Massivhauses mit integriertem Wintergarten erfüllen möchte, findet bei den renommierten Hausbaufirmen ideale Partner für dieses Bauvorhaben. Die Hersteller führen unterschiedliche Hausarten mit zum jeweiligen Haustyp passenden Wintergärten an. Bei einem kostenlosen Beratungsgespräch können individuelle Planungen besprochen und gemeinsam mit dem kompetenten Mitarbeiter des Hausbauunternehmens nach idealen Lösungen gesucht werden. Einen ersten Eindruck von dem späteren Wohndomizil erhalten angehende Bauherren in zahlreichen Musterparks, die im gesamten Bundesgebiet zu finden sind.

Fertighaus mit Wintergarten bauen

Haus mit Wintergarten im Dunkeln - Stockholm Fingerhut Exterior 1Der Bau eines Fertigteilhauses bietet absolute Planungssicherheit für den geplanten Einzugstermin sowie für die mit dem Hausbau verbundenen Kosten. Abhängig von den Individuallösungen und der gewünschten Ausstattung des Hauses wird in der Regel bei Vertragsabschluss ein Festpreis genannt. Ungeplante Zusatzkosten (beispielsweise Schlechtwettergeld) entfallen beim Fertighausbau. Ebenso wie bei allen Fertighäusern ist auch bei einem Wintergartenhaus die kurze Bauzeit ein wichtiger Faktor für die Entscheidung. Meist vergehen vom Abschluss des Vertrages bis zur Fertigstellung nur wenige Monate. Moderne Häuser sind umweltfreundlich, eine gute Geldanlage und dank hervorragender Wärmedämmung wahre Energiesparwunder.

In der Regel liegen die erzielten Werte mindestens 25 % unterhalb der Grenzwerte, die in der Energieeinsparverordnung (EnEV) gefordert werden. Niedrige Bauzinsen und die individuellen Förderangebote der KfW-Bank machen ein energieeffizientes Haus, ganz gleich ob Fertig- oder Massivhaus, zu einer attraktiven Investition für die Zukunft. Durch die Einhaltung der KfW-Effizienzhaus-Standards (40, 55 und 70) können Hausbesitzer Energie und bares Geld sparen. Die energetische Qualität errechnet sich anhand des Jahresprimärenergiebedarfes sowie des Transmissionswärmeverlustes. Bei einem KfW-Effizienzhaus der Kategorie 55 kann dieser Tilgungszuschuss beispielsweise bis zu 2.500 Euro betragen.

Grundrisse von Häusern mit Wintergarten

Nur ein Klick zu Ihrem Traumhaus mit Wintergarten...
Finden Sie hier Wintergartenhäuser inkl. Grundrissen und Preisen