Fertighäuser Bausatzhaus bis 100.000 Euro

Hier finden Sie alle Informationen zu Bausatzhäusern sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

Ein Bausatzhaus erfordert eine Menge Eigenleistung vom Bauherren, überzeugt dafür jedoch mit den im Hausbau günstigsten Preisen und einem vergleichsweise hohen Maß an Individualität. Schließlich kann sich der zukünftige Hausbesitzer hinsichtlich des Innenausbaus vollständig selbst verwirklichen. Und in der Kategorie der Bausatzhäuser bis 100.000 Euro gibt es bereits eine Menge Haus fürs Geld.

Empfohlene Bausatzhäuser

Bausatzhäuser bis 100.000 Euro

Ein Bausatzhaus bietet generell eine gute Möglichkeit, ein geringes Eigenkapital durch Eigenleistung auszugleichen. Stichwort: Muskelhypothek. Allerdings ist es auch äußerst wichtig, die eigenen handwerklichen Fähigkeiten und die potenziellen Bauhelfer korrekt einzuschätzen, um einen realistischen Bau- und Zeitplan aufstellen zu können. Eine professionelle Bauberatung durch den jeweiligen Fertighausanbieter kann derartige Fragen aber bereits im Vorfeld kompetent abklären.

Was genau versteht man unter einem Bausatzhaus?

Bausatzhäuser werden häufig auch Selbstbauhäuser genannt. Und beide Begriffe kombiniert erklären auch schon fast für sich alleine stehend, worum es sich bei dieser Fertighaus-Art handelt: Um einen vorgefertigten Bausatz, dessen Einzelteile vom Anbieter zur Baustelle transportiert und dort vom Bauherren selbst zu einem Haus zusammengebaut werden.

Anders als beim Ausbauhaus erfolgt hier also nicht nur der Innenausbau als Eigenleistung, sondern auch die Fundamentlegung, das Hochziehen der Mauern und die Bedachung. Es sei denn, es wurden im Vorfeld einzelne Teilleistungen vertraglich an den Fertighaushersteller ausgelagert. Außerdem stehen die meisten Anbieter ihren Kunden während des Bauvorhabens stets beratend zur Seite, übernehmen viele Planungsarbeiten und sorgen schließlich auch für eine kompetente Bauüberwachung. 

Vor- und Nachteile eines Bausatzhauses

Vorteile:

  • Bausatzhäuser sind sehr kosteneffizient - Baukosten lassen sich durch Eigenleistungen verringern  
  • Besonders große Auswahl mit zahlreichen Variationen  
  • Besonders hohe Individualität beim Hausbau - der Bauherr kann sich selbst verwirklichen 
  • der Traum vom selbst gebauten Heim geht mit einem Bausatzhaus in Erfüllung. 

Nachteile:

  • Ein Bausatzhaus erfordert eine Menge Zeit des Bauherren. Wenn sich der Bau aufgrund mangelnder Zeit verzögert, kann es zu erheblichen Mehrkosten kommen
  • Handwerkliches Geschick und organisatorisches Talent sind vonnöten. 
  • In der Regel keine Gewährleistung auf Eigenleistungen des Bauherren 

Wie läuft Hausbau mit einem Bausatz ab?

Die Planungsphase bei einem Bausatzhaus unterscheidet sich nicht großartig von der eines schlüsselfertigen Hauses. Zu Beginn wird der Grundriss gemeinsam mit dem Anbieter geplant. Hier kommt es auf die richtige Ausrichtung des Hauses an und auf die optimale Nutzung des Raums. Ist die Planung fertig, wird der Kaufvertrag abgeschlossen und alle Anträge gestellt. 

BauarbeiterIm nächsten Schritt wird das Grundstück und die Baustelle für den Hausbau vorbereitet. Das bedeutet dass Baustraßen angelegt werden, eventuelle Kabel zum Grundstück verlegt werden und die Bodenplatte gegossen, bzw. der Keller gebaut wird. Dann kann es mit dem Hausbau beginnen. Der Bausatz wird an das Grundstück geliefert. Dieser beinhaltet neben den Baumaterialien vor allem auch die Bauanleitung für das Haus. Der folgende Rohbauprozess kann von Anbieter zu Anbieter stark variieren.

Bei vielen Unternehmen werden Experten für die ersten Bauschritte zur Verfügung gestellt, die dem Bauherren ganz genau erklären, wie der Hausbau funktioniert. Auch während des weiteren Verlaufs des Hausbaus, stehen dem Bauherren weitere Experten mit Rat und Tat zur Seite. Der Bau muss allerdings trotzdem selber von der Baufamilie ausgeführt werden. 

Häufig bauen Bauherren mit sogenannten Porenbetonsteinen. Diese sind besonders für Bausatzhäuser konzipiert und lassen sich relativ leicht zusammen bauen. Nach dem Rohbau folgt der Innenausbau - hier sind dann meistens wieder Profis am Werk - vor allem  bei wichtigen Elektroinstallationen. Einfachere Aufgaben, wie das Verputzen der Wände, können von den Bauherren selber übernommen werden.  

Geld sparen durch Eigenleistungen - was muss beachtet werden? 

Mit Experten sprechen 

Das eigene Haus in eigener Regie selber zu errichten ist eine große Herausforderung - selbst für den begabtesten Handwerker. Deshalb sollten während des Bauprozesses unbedingt Experten zu Rate gezogen werden, die sich mit der Materie auskennen. So werden Extrakosten durch misslungene Bauvorhaben vermieden. 

Im Team bauen

Bei einem Bausatzhaus spart man besonders viel Geld, wenn man sich an einen speziellen Zeitplan hält - deshalb sollte sich im Idealfall Hilfe geholt werden. Gemeinsam mit den Freunden oder Verwandten, macht der Hausbau dann auch gleich noch mehr Spaß. 

Fachpartner für wichtige Bauarbeiten suchen

Auch wenn durch Eigenleistungen viel Geld gespart werden kann - die meisten Bauherren scheitern an komplexeren Themen wie der Elektroinstallation oder Klempnerarbeiten. Deshalb sollte hier nicht am falschen Ende gespart werden - der richtige Fachpartner übernimmt nicht nur die notwendigen Arbeiten, sondern ist für diese auch haftbar - bei Eigenleistungen wird in der Regel keine Haftung vom Hausanbieter übernommen.  

Bausatz - ohne Erfahrungen bauen? 

Auch wen die Entwicklung der Hausbausätze in den letzten Jahren eine große Entwicklung gemacht hat - wer absolut gar keine Erfahrungen mit dem Bau eines Hauses hat, sollte lieber ein Ausbauhaus oder ein schlüsselfertiges Haus bauen. Die Risiken bestehen hier zum einen in der mangelnden Ausführung und zum anderen durch massive Extrakosten zur Verzögerungen. In der Regel müssen dann Mieten länger als geplant weiter gezahlt werden, was eine große Belastung darstellen kann. 

Bausatzhaus Preise - Ihre Arbeitskraft ist bares Geld wert


Kostenersparnis durch Eigenleistungen

Welche Art von Haus bekomme ich für unter 100.000 Euro?


Ein Bausatzhaus bis 100.000 Euro fällt in die mittlere Preisklasse entsprechender Selbstbausätze. Entsprechend großzügig fällt bei den meisten Selbstbauhäusern auch die Wohnfläche aus: Von der angemessen großen Familienvilla bis hin zum Mehrfamilienhaus über mehrere Etagen ist eigentlich fast alles möglich.

Und dann bietet es auch noch zahlreiche Varianten bei der Bauweise, so ein Bausatzhaus: Beton oder Holz, Zwerchdach oder Runddach, Holzrahmenbau oder Schalungsstein. Die Wahl liegt ganz bei Ihnen.

Für eine komplette Übersicht in Sachen Bausatzhaus, Kosten und Co. empfehlen wir Ihnen unser übersichtliches Häusersuchtool und sich über ausgesuchte Objekte kostenfrei beraten zu lassen.

Wollen Sie hingegen lieber ein Massivhaus in der gleichen Preisklasse bauen, dann finden Sie hier passende Bausatzhäuser bis 100.000 Euro. 

Grundrisse von Bausatzhäusern

Nur ein Klick zu Ihrem Traumhaus...
Finden Sie hier Häuser verschiedener Anbieter inkl. Grundrissen und Preisen Jetzt Häuser entdecken